Förderkonzept

An unserer Schule wird mit einem sehr individuellen Förderkonzept gearbeitet, d.h. in den einzelnen Jahrgängen kommen drei unterschiedliche Förder-Modelle zum Tragen.

1. Jahrgang
Nach der Einschulung werden in den Klassen Lernstandserhebungen in den Bereichen Lesen/Schreiben/Rechnen durchgeführt. Die Auswertung dieser Erhebungen sowie die täglichen Unterrichtsbeobachtungen dienen hier als Grundlage zur Feststellung des individuellen Förderbedarfs. Nachdem diese Ermittlung stattgefunden hat, stehen zwei Stunden für die differenzierte Förderung zur Verfügung.
In den Gruppen werden dann entsprechende Lernangebote bzw. Zusatzangebote je nach Schwierigkeitsgrad und Umfang angeboten, so dass jedes Kind individuell gefördert wird.

2./3. Jahrgang
Seit Januar 2008 werden die Schüler/innen des 2. und 3. Jahrgangs im Rahmen der "Täglichen Förderstunde" gefördert. Diese Stunde findet im Klassenverband im Rahmen innerer Differenzierung statt. In täglich gleich ablaufendem Übungsmodus werden jeweils folgende Bereiche in kurzen Übungsphasen bearbeitet:
  • Rechtschreiben
  • Sprachverständnis / Arbeitsanweisungen
  • Sinnentnehmendes Lesen
  • Textaufgaben
  • Rechnen (zweites Schuljahr) bzw. Einmaleins (drittes Schuljahr)
Grundlegende Lerninhalte und Arbeitstechniken sollen dabei gesichert und automatisiert werden.

4. Jahrgang
Hier stehen jeder Klasse zunächst zwei Kleingruppenstunden zur Verfügung - eine Stunde für Deutsch sowie eine Stunde für Mathematik. Für diese Stunden werden die Schüler/innen gezielt eingeladen, um individuell gefördert zu werden.
Zusätzlich existiert eine feste Fördergruppe für die Lese- Rechtschreibförderung. Diese Förderstunde wird klassenübergreifend erteilt, um das Grundlagenwissen zu festigen.